Videos drehen YouTube

Videos drehen YouTube

Videos drehen für YouTube & Co – Deine Grundausrüstung

Videos bringen Dich nach vorne bei Google. Und YouTube ist Google.
Dieses Equipment habe ich Dir zusammengestellt, ich verwende es selbst seit Jahren.

Du möchtest ein paar coole, selbst gedrehte Videos auf Deiner Homepage einbauen?
Wunderbar, gratuliere.
Das hebt Dich sofort von allen Anderen ab.
Du weißt:

Menschen lieben Videos
Google liebt Youtube Videos.

Besonders dann, wenn sie nicht „professionell“ sind sondern natürlich und authentisch.
Also mache Dir keinen Druck.
Wir alles hassen Werbefernsehen, richtig?
Die Leute wollen authentische Personen, keine Kunstfiguren.
Und keine Schauspieler. Zumindest nicht auf Deiner Webseite.
Du siehst also, Du musst kein Profi sein vor der Kamera.
Das heisst aber nicht, dass Du hinter der Kamera amateurhaft arbeiten solltest.

Sehen wir uns die 3 großen Bereiche an – Kamera, Licht, Ton

Das, was früher am teuersten war, sparst Du Dir schon mal:

Deine Video-Kamera

Frau dreht Youtube Videos drehen Andreas Mittlboeck Marketing
Die gute Nachricht an dieser Stelle:
Du brauchst Dir keine teure Video-Kamera kaufen.
Wenn Du ein halbwegs aktuelles Smartphone hast bist Du bestens ausgestattet, was das Bild betrifft.
Nicht was das Audio betrifft, da reden wir gleich drüber.

Welches Video-Format

2 Gründe, warum Du keine 4K Videos machen solltest:

1. sieht man wirklich jeden Pickel und jede Hautfalte 😉 und zumindest ich will das bei mir nicht sehen …
2. und das ist noch wichtiger:
Du hast enorme Datenmengen – nicht nur in der Video-Verarbeitung und im Video-Schnitt,
sondern vor allem auch beim Hochladen zu YouTube oder Vimeo.
Also meine Empfehlung: stelle das Aufnahmeformat auf 1.980 x 720 Full HD, 30 oder 60 Frames
Das reicht völlig aus, sieht auf dem Handy super aus und Du hast einigermaßen schnelle Ladezeiten.
Und Du willst sicher nicht, dass Deine Zuschauer 5-6 Sekunden warten müssen, bis Dein Video endlich startet.
Das ist heutzutage „tödlich“
Wenn Du ein Profi bist und Deine Videos selbst schneidest und leistungsstarkes Equipment zur Verfügung hast,
dann drehe Deine Videos in 4K und konvertiere sie dann, wenn Du fertig geschnitten hast auf Full HD runter.
Ich verwende aktuell ein Apple iPhone 11 Pro Max, weil das eine 4K Selfie-Auflösung hat und einen tollen Weitwinkel.
Ich habe aber bis dato mit dem iPhone 7 Plus gearbeitet und war sehr zufrieden damit.
Du kannst für einfache Erklär-Videos auch die Selfiekamera verwenden, das hat den Vorteil, dass Du Dich gleich selbst siehst während der Aufnahme.
TIPP: einige Handymodelle (Samsung) nehmen im Selfie-Modus spiegelverkehrt auf, das heißt, Du sitzt dann plötzlich links im Auto und die Schrift ist spiegelverkehrt. Das kannst Du in den
Einstellungen ausschalten.Es geht aber auch im Nachhinein zu ändern in Deinem Schnitt-Programm. Achte drauf 😉

Dein Audio – das Mikrophon

 

Mikrophone Videos Youtube Andreas Mittlböck
Was ist das Wichtigste an Deinem Video?
Das wird Dich jetzt vielleicht wundern:
Das Audio.
Also der Ton, die Sprachqualität.
Damit Du hier gute Ergebnisse erzielst,
musst Du kein teures Profi-Equipment anschaffen
(obwohl Du da später mal vielleicht Lust drauf bekommen wirst).

Für Unterwegs und Selfie-Videos:

Ansteck (Lavalier) Mikrophone oder Externe Mikrophone mit Aufnahmegerät?

Ansteck-Mikrophone, sogenannte Lavalier-Mikros, wie Du sie aus Fernsehsendungen kennst sind perfekt für Selfie-Videos und unterwegs.
Die kannst Du einfach direkt an Dein Phone anstecken und hast ein deutlich besseres Audio als das Handymikrophon.
Das hat den Vorteil, dass Du schnell und überall Startbereit bist und eine gute Audioqualität erzeugst.
Hier kann ich Dir das preisgünstige und wirklich gute Rode Smart Lav empfehlen:

Wenn Du ein neues iPhone hast, brauchst Du einen Adapter dafür:
Den steckst Du dann zwischen Dein Rode und den iPhone Adapter von Lightning auf Klinke (flach auf rund)
Und Du kannst mit diesem Adapter das Rode auch am PC verwenden.
Achtung: für Aufnahmen im Freien und in der Natur empfehle ich Dir einen Fell-Windschutz,
weil Du sonst lästige Windgeräusche auf Deinem Audio hast.
Für Aufnahmen drinnen oder im Studio oder vor dem PC brauchst Du einen Pop-Schutz.
Die kleine Schaumstoffkugel verhindert harte Geräusche im Lautsprecher bei „k“, „p“ oder „s“ Lauten
und ist normalerweise standardmäßig dabei.

Für Studio-Aufnahmen oder zuhause

Wenn Dein iPhone in einem Stativ steckt und Du Dich vor einer Hintergund filmen möchtest,
ist das Kabel des Rode Mikros zum iPhone zu kurz.
Dann empfehle ich Dir das nächste Level:

Ein Ansteckmikrophon mit einem externen Aufnahmegerät

Das bringt Dich tonmäßig in eine neue Liga 🙂
Folgende Geräte habe ich seit Jahren im Einsatz und kann ich wirklich wärmstens empfehlen:
Der Zoom H5 Recorder ermöglich Dir den Betrieb hochwertiger Studiomikrophone
mit 2 getrennt steuerbaren Eingängen (ideal für Interviews).
Vorteil:
Du hast Deine Audiospuren getrennt vom Video und kannst diese wunderbar einzeln aussteuern,
wenn Dein Interviewpartner lauter oder leiser spricht als Du.
Diese Audiospuren kannst Du dann beim cutten, also beim Video-Schnitt auf Dein Bildmaterial drauflegen.
Achtung: klatsche laut in die Hände und sage den Aufnahmenamen und Nr. (Take), wenn Deine Kamera und Dein Audio-Recorder läuft,
dann kannst Du später die Videos und Audios besser übereinander legen.
Das nächste Level in Tonaufnahmen und für Interviews, aber auch für Webinare, also online-Seminare kommt hier:
Das sind hochqualitative Sprecher-Mikrophone, die Du direkt mir den original XLR3-Kabeln an den Zoom H5 anschließen kannst.
Das Signal ist zwar logischerweise mono, Du hast aber Dich und Deinen Interviewpartner sauber nach Kanal links/rechts getrennt.
Also Deine Stimme kommt links, die Deines Interviewpartners rechts aus den Lautsprechern, wenn Du es so einstellst.
Du kannst es auch mono abstimmen, dann kommen beide aus der Mitte, auch recht angenehm.
Falls Du keine Lust hast auf Kabelsalat und wenn Du etwas mehr Geld im Budget hast, empfehle ich Dir folgende Funk-Mikros:
Die habe ich seit kurzen im Einsatz und bin extrem zufrieden damit.
Der große Vorteil zu den AKG: Du hast keine Kabel mehr und kannst Dich frei bewegen in der Pause zwischen den Aufnahmen.
Bei den AKG bist Du mitsamt Deinem Interviewpartner an das Zoom angebunden.

Das Teuerste Mikro in meiner Sammlung:
Für die Bühne oder für laute Umgebung und Autovideos

Wenn Du hochqualitative Auto-Videos machen willst oder auf der Bühne unterwegs bist: hier kommt mein Lieblingsmikro:
Das DPA 4088 ist ein professionelles Sprechermikrofon aus dem Fernsehen, es hat eine absolut geniale Tonqualität und der größte Vorteil für Dich: durch die Nierencharakteristik minimiert es alle anderen Geräusche, die nicht aus Deinem Mund kommen.
Es liegt vorne nirgendwo an und Du hast damit keine Scheuergeräusche.
Hier kommt ein Video, dass ich im offenen Auto gesprochen habe mit diesem Mikro:

Für Zoom, Skype

Wenn ich Zoom Sessions mache, verwende ich meine gute, alte Logitech C920 HD Pro Webcam:

 

Und zwar sowohl für Video als auch für Audio, also als Mikrofon.
Ich habe da vieles getestet und das Feedback meiner Teilnehmer war am Besten bei dem eingebauten Mikro der Logitech Webcam.
„Deine Stimme hat einen schönen, vollen Bass und klingt angenehm weich und warm!“ sagen mir die Gäste auf der anderen Seite.

Wenn Du was anderes probieren möchtest, kann ich Dir gute Erfahrungen mit folgendem Setting weitergeben:

AKG GC417 mit Scarlett 2i2 an Mac oder PC über den USB-Anschluss:

Das Scarlett brauchst Du, damit Du Dein Mikrofon-Signal in den Mac reinbekommst.
Profis sagen Audio-Interface dazu.

Der Vorteil von dem Scarlett ist, dass Du einen Kopfhörer anschließen kannst und Dich damit selber hörst und Deine Stimme aussteuern kannst.
Dazu musst Du in Deiner Systemsteuerung den Ton-Eingang auf „Scarlett USB“ einstellen und natürlich auch in Deinem Webinar und Deiner Aufzeichnung mit Camtasia.
Vorteil: Du sparst Dir die extra-Aufnahme Deiner Tonspur mit einem externen Aufnahmegerät wie dem Zoom H5, weil Du in Camtasia sowohl Dein Audio (Scarlett USB) als auch das Computer-Audio aufnehmen kannst.
Besser gesagt: Du musst beide Quellen auswählen, weil Du sonst Deine anderen Teilnehmer nicht hörst (so Du welche hast, zB. bei einem Zoom-Interview)

Wenn Du eigene Webinare veranstaltest

Webinar veranstalten Andreas Mittlböck

Wenn Du eigene Webinare veranstaltest – was Du tun solltest, weil Du damit Deine Botschaft an viele Interessenten gleichzeitig überbringst  – kann ich Dir folgendes Setting empfehlen:

Logitech C920 HD Pro Webcam als Video-Quelle und auch als Audio Quelle.
Vorteil: Du hast die Hände frei und es sind keine Kabel vor Dir auf dem Tisch.

Wenn Du Dein Webinar aufzeichnen willst

Wenn Du ein Profi bist, wirst Du Deine Webinare aufnehmen wollen, um später ein Auto-Webinar draus zu machen.
Für diesem Fall würde ich Dir DRINGEND raten, Deinen Ton EXTRA aufzuzeichnen mit dem AKG Mikro auf den Zoom-Recorder.
Oder, wenn Du Camtasia hast, gleich Dein Audio als eigene Spur mit aufnehmen, das geht mit Camtasia.

Warum?
Die automatische Webinar-Aufzeichnung von Zoom oder Webinarjam ist zwar ok, aber der Ton ist schlecht.

Wenn Du Deine eigene Ton-Aufnahme hast, kannst Du die später unter das heruntergeladene, aufgezeichnete Video drunterlegen und den (schlechten) Originalton ausblenden.
Das hat manchmal einen kleinen Haken: Die Aufzeichnung weicht gerne mal ein bisschen in der Länge ab, das heißt, die Aufzeichnung ist etwas länger oder kürzer als Deine Echtzeit-Aufnahme Deines eigenen Audio-Files.
Das heißt: Du musst die Tonspur ein bisschen verschieben, damit Deine Lippenbewegungen wieder synchron sind.

Weil mich das nervt, nehme ich meine Webinare zusätzlich auch mit Camtasia auf.
Dann habe ich eine sehr gute Bildqualität und mein Audio ist auch 100% synchron.
Und wenn Du Dein Audio (über den Scarlett) gleich mit aufnimmst, sparst Du Dir später das Audio schneiden.
Du hast als Ergebnis eine schöne, saubere Video-Aufnahme mit perfektem Ton, die Du direkt als Autowebinar hochladen kannst. (Handbrake nicht vergessen zum Komprimieren!)

(Tipp: wenn Du live bist mit einem Webinar, der Webcam, den Audios und noch einer Camtasia-Bildschirmaufnahme wird Dein Notebook bzw. Dein MacBook den Lüfter anwerfen.
Und das kann sehr störend sein während dem Webinar und vor allem auch bei Deiner Aufnahme.
Also ich lege immer einen großen Polster über das MacBook und dann höre ich es nicht mehr.
ACHTUNG: Du musst natürlich dafür sorgen, dass genügend Luft drankommt.)

Fertig ist Deine unbegrenzte Einkommensquelle, wenn Du in Deinem Webinar was verkaufst.

Dein Licht – welche Scheinwerfer Spots brauchst Du

Video Leuchten Andreas Mittlböck
Wenn Du zuhause in ruhiger Umgebung und zu jeder Tages- und Nachtzeit tolle Videos zu Deinem Business aufnehmen willst,
brauchst Du Licht. Hier oben siehst Du mein privates Wohnzimmer-Studio Chaos 🙂
Als Basis dienen uns 2 Tageslicht-Grundleuchten und eine direkte Video-Leuchte für Dein Gesicht.
Das gibt es schon für relativ wenig Geld und das ist ein Muss, wenn Du sympathisch und glaubwürdig rüberkommen willst.
Ich verwende für das Gesicht eine sehr starke, aber blendfreie LED-Leuchte, die sowohl mit Netz aber auch mit Akku funktioniert,
was genial ist, wenn Du mal draußen oder bei einem Kunden gutes Licht brauchst:
Für die Grundhelligkeit habe ich 2 Tageslicht-Leuchten im Einsatz mit Energiesparlampen:
Die sind nicht teuer und geben wunderbares Grundlicht, auch am Abend oder in der Nacht ist das voll ausreichend:
Bei der Beleuchtung gibt es nach oben hin keine Grenzen, aber zumindest die beiden Tageslichtlampen würde ich Dir dringend empfehlen und irgendein starkes , blendfreies LED für Dein Gesicht, so wie das oben beschriebene Walimex Pro Soft LED. Das kaufst Du einmal und kannst damit für die nächsten Jahre jederzeit Videos zu Hause machen, wann immer Dir danach ist.
So, das war es.
Wenn Du Fragen, Anregungen, Kritik oder andere, tolle Geräte hast, freue ich mich über einen Kommentar unten.
BONUS:
Hier kommt eine Aufzeichnung meines letzten Workshops „So präsentierst Du Dich perfekt online“
Workshop online präsentieren
Dein Andreas Mittlböck